Unterschied zwischen zentraler und dezentraler Wasserversorgung?

In vielen Durchlauferhitzer Testberichten im Internet ist von zentraler oder dezentraler Wasserversorgung die Rede.

Wo liegt aber genau der Unterschied?

zentrale Wasserversorgung
Durchlauferhitzer bedienen

Durchlauferhitzer bedienen © Jürgen Fälchle fotolia.com

Bei einer zentralen Wasserversorgung wird das Wasser an einem zentralen Ort erzeugt und den einzelnen Abnahmestellen über längere Rohrleitungen zur Verfügung gestellt. Das Wasser wird meistens im Warmwasserspeicher vorenthalten und auf einer voreingestellten Temperatur gehalten. Dies kann zum Beispiel bei einem Einfamilienhaus im Keller oder auf dem Dachgeschoss sein.

Meist erfolgt die Warmwasserzeug mit einer Gastherme oder auch zunehmend mit Erdwärme. Der Nachteil bei der zentralem Form der Bereitstellung von warmen Wasser ist, dass es Wärmeverluste auf dem Transportweg zur Entnahmestelle geben kann. Von daher sind die Warmwasserleitungen zunehmend auch immer besser isoliert.

dezentrale Wasserversorgung

Die dezentrale Wasserversorgung erfolgt an der Stelle, wo das erhitzte Wasser auch wirklich benötigt wird. Die Geräte dafür sind Durchlauferhitzer oder auch Untertischgeräte und finden Anwendung direkt im Bad, Küche oder Gäste-WC.

Der Vorteil ist, dass die Anschaffung (auch wenn man mehrere benötigt) günstiger sein kann, als eine zentrale Anlage mit großem Wasserspeicher und es durch die kurzen Rohrwege bis zum Wasserhahn auch kaum Wärmeverluste gibt. Zudem wird das Wasser auch nur in der wirklich benötigten Menge erhitzt und nicht auf Vorrat warm gehalten.