Warmwasser: Wie kann ich sparen?

Warmes Wasser kostet Geld und viele Menschen fragen sich, wie man dabei sparen kann.

Überprüfung des eigenen Verhaltens mit warmen Wasser

Wasseruhr

Wasseruhr zeigt den Wasserverbrauch an © Marco2811 fotolia.com

Zunächst sollte man überprüfen, wie seine eigenen Dusch-, Bade- oder Händewaschgewohnheiten sind. Nutze ich zum Händewaschen immer warmes Wasser? Würde nicht auch kaltes Wasser ausreichend sein? Die einfachste Variante eine Einsparung zu erzielen ist, wenn man beim Zähneputzen oder dem Haarwaschen das Wasser zwischendurch einfach abstellt, wenn es nicht gebraucht wird.

Ein weiterer Einspartipp ist ein Vollbad in der Badewanne gegen eine Dusche einzutauschen. Das Verhältnis ist ca. 170 Liter (Badewanne) zu ca. 50 Liter (Dusche). Das sind 1/3 weniger warmes Wasser und hat unmittelbaren EInfluss auf die Kosten. Wenn man die Anzahl der Tage mal hochrechnet merkt man schnell, dass hier wirklich viel einzusparen ist.

In Baumärkten oder dem Internet gibt es zudem auch so genannte Durchflussbegrenzer, welche einfach die Wassermenge aus dem Wasserhahn verringern und so einen Beitrag zum Wasser Einsparen leisten. Dies funktioniert nicht nur mit warmen Wasser, sonder natürlich auch mit kaltem Wasser. Einmal montiert, funktioniert die Ersparnis jahrelang ohne große Einschränkungen.

Sonnenkollektor und gute Rohrisolierung helfen auch

Technische Hilfsmittel wie das Erwärmen durch einen Sonnenkollektor auf dem Dach, oder den Einsatz von einer guten Rohrisolierung tragen auch dazu bei, dass das Wasser möglichst wenig Wärme auf dem Weg zum Wasserhahn verliert. In großen Wohneinheiten kann da zum Beispiel auch der Durchlauferhitzer seine Vorteile ausspielen. Er ist meistens da montiert, wo auch die Entnahmestelle für das Wasser ist und der Wärmeverlust beim Transport ist dabei sehr gering.

Sparsamer Durchlauferhitzer von AEG vorgestellt (YouTube Video)

Hinweis: Dieses Video stammt nicht von www.durchlauferhitzer-test.com, sondern wurde auf der Videoplattform You-Tube hochgeladen.